Seit 1999 verleiht die Drehbuchwerkstatt München (Leitung: Hubert von Spreti/BR, Professor Andreas Gruber/HFF München) den Tankred Dorst Drehbuchpreis bei ihrem traditionellen Empfang im Rahmen des Filmfests München. Den mit 3.000 Euro dotierten Preis erhielt am vergangenen Dienstag Nue Ammann für ihr Drehbuch Alzbeta. Nue Ammann erzählt die Geschichte der ehrgeizigen Alzbeta, die ihren Weg in der glamourösen Welt der Modebranche ohne Rücksicht auf ihren Körper und ihre Seele beschreitet und beinahe daran zugrunde geht. „Imponierend genau in Personen und Vorgängen verfolgt ALZBETA die Modelträume einer jungen Frau bis zum bitteren Ende.“, heißt es u. a. in der Begründung der mit Kathrin Richter, Dr. Michael Verhoeven und Sven Burgemeister hochkarätig besetzten Jury. Eine Preis-Premiere hielt der Suhrkamp Verlag bereit: er überraschte die Siegerin mit der sechsbändigen Gesamtausgabe von Tankred Dorsts Werken. Für den Tankred Dorst Preis nominiert waren außerdem "Muttererde" von Antje Schneider und "Zeit der Frösche" von Florian Oeller. Vor der feierlichen Preisverleihung verfolgten die Gäste der Drehbuchwerkstatt München aufmerksam die Kurzpräsentationen der im vergangenen Jahr erarbeiteten Drehbücher aller zehn Absolventinnen und Absolventen des 17. Jahrgangs. Die Gesamtpräsentation aller Absolventenstoffe können Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern. Herzlichen Dank an den Geschäftsführer der Telepool GmbH, Herrn Dr. Thomas Weymar, der bereits zum zweiten Mal den Empfang der Drehbuchwerkstatt unterstützte.

Beim gerade zu Ende gegangenen Filmfest München feierte der Film Eden von Michael Hofmann seine Deutschlandpremiere. Michael Hofmann war Teilnehmer der sechsten Drehbuchwerkstatt (1994/95). 2002 erhielt Michael Hofmann den Förderpreis Regie Deutscher Film für seinen Film SOPHIIIIE! beim Filmfest München.

Bei der dritten Vergabesitzung des FFF Bayern erhielt German Kral für seinen Dokumentarfilm Der letzte Applaus die Fördersumme von 30.000 Euro. Inhalt: Mehr als 30 Jahre gab es in Buenos Aires die Tango Bar „El Bar des Chino“. Nach dem Tod ihres Besitzers im August 2001 von dessen Nachfolgern heruntergewirtschaftet, möchten sich die nun heimatlos gewordenen Tangosänger und Musiker einen Traum erfüllen: Noch einmal wollen sie vor einer jubelnden Menge ein letztes Konzert geben. German Kral ist Absolvent der Filmhochschule und der 15. Drehbuchwerkstatt München (2003/2004)

Ebenfalls Förderung durch den FFF Bayern erhielt der TV-Film Das letzte Stück Himmel. Das Drehbuch schrieben Jo Baier und Drehbuchwerkstatt-Absolvent Michael Watzke (15. DW 2003/2004). Produziert wird der TV-Film von Dr. Gabriela Sperl, Sperl + Schott Film. Inhalt des Liebesfilms: Zwei sehr unterschiedliche Brüder: Anno, 28 Jahre alt, tut sich mit allem leicht. Er ist ein erfolgreicher Modefotograf, die Frauen lieben ihn und er liebt das Leben. Julian, sein vier Jahre älterer Bruder, hat den Tod der gemeinsamen Mutter nicht verkraftet und ist von einer ständigen Todessehnsucht geplagt. Kurz vor einem erneuten Selbstmordversuch überredet ihn Anno, nach München zu kommen, um ihm dort zu zeigen, wie schön das Leben sein kann. Doch dann verlieben sich beide in die gleiche Frau. Die Förderungssumme beträgt 200.000 Euro. Beteiligte Sender sind der BR und der SWR.

Im Rahmen des 17. Internationalen Filmfestes Emden wurde zum zweiten Mal der Volkswagen Drehbuchpreis verliehen. In der vierköpfigen vom Adolf Grimme Institut berufenen Jury waren zwei Absolventinnen der Drehbuchwerkstatt: Annette Ernst (8. DW 1996/97) und Susanne Schneider (1. DW 1989/90). Die weiteren Mitglieder waren Stefan Krohmer, und Sybille Simon-Zülch. Den ersten Preis gewann Martin Theo Krieger mit seinem Buch "Beautiful Bitch“.

Bei der diesjährigen 63. Mostra internazionale d’arte cinematografica in Venedig wird Philip Gröning Jurypräsident der Sektion Orizzonti sein. Philip Gröning, Absolvent der dritten Drehbuchwerkstatt (1991/92) und der HFF München sorgte im Vorjahr mit seinem Beitrag DIE GROSSE STILLE für Furore in Venedig.

Dr. Tanja Kinkel, (3. DW 1991/92) und Florian Henckel von Donnersmarck, Absolvent der HFF München, gehören zu den "100 Köpfen von morgen", der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“. Eine prominente Jury hat aus allen gesellschaftlichen Bereichen junge Frauen und Männer ausgewählt, die für die neue Generation der jungen Kreativen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft und ihre Ideen in unserem Land stehen. Sie werden mit lebensgroßen Fotografien und ihren Biografien im Schlüterhof und später im Foyer des Deutschen Historischen Museums gezeigt. Ein Buch hierzu ist ebenfalls erschienen.
Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ wird getragen von der Bundesregierung und der Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und führenden Unternehmen. Schirmherr ist Bundespräsident Horst Köhler.