Bei der Oktober-Sitzung des FFF Bayern erhielt Beatrice Meier (14. DW 2002/2003) Drehbuchförderung in Höhe von 20.000 Euro für „Die Zeit die bleibt“. Inhalt: Melodram. Katharina hat seherische Fähigkeiten. Bereits beim ersten Treffen mit Konrad ahnt sie, dass er sterben wird. Trotz heftigen Wehrens verliebt sie sich haltlos und beschließt, um ihn zu kämpfen.

Am 13. Oktober 2006 strahlte die ARD in der Reihe „Lilly Schönauer“ die Folge mit dem Titel „Die Stimme des Herzens“ aus. Nicole Walter-Lingen, 6. Drehbuchwerkstatt (1994/95), schrieb das Drehbuch. Nicole Walter-Lingen schrieb auch die Folgen „Die Liebe hat Flügel“ (Sendetermin: 27.10.06) und „Von der Liebe verweht (AT)“.

Henriette Piper, 3. Drehbuchwerkstatt (1991/92) schrieb die beiden Bücher für eine neue ZDF-Krimireihe mit dem Titel „Der Kommissar und das Meer“. Die Drehbücher basieren auf den Romanen der schwedischen Krimiautorin Mari Jungstedt. Regie führen Anno Saul (Absolvent der HFF München) und Christian Balthasar und  produziert werden die zwei Filme von network movie für das ZDF.

Philip Gröning wurde mit seinem Film „Die Große Stille“ in der Kategorie „Dokumentarfilm“ für den Europäischen Filmpreis 2006 nominiert. Philip Gröning ist Absolvent der Filmhochschule und der dritten Drehbuchwerkstatt (1991/92). Thomas Riedelsheimer, ebenfalls Absolvent der Filmhochschule, wurde zum Jurymitglied in dieser Kategorie ernannt. Die Verleihung findet am 2. Dezember in Warschau statt.

Daniel Speck, 5. Drehbuchwerkstatt (1993/94), ist für sein Drehbuch „Meine verrückte türkische Hochzeit“ für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Daniel Speck arbeitet derzeit an der Literaturadaption des Bestsellers von Jan Weiler „Maria, im schmeckt´s nicht!“ für die Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion. Und im November zeigt das ZDF „Die Hölle von Verdun“, eine Loop-Film Produktion. Daniel Speck ist Co-Autor dieses dreiteiligen Doku-Spiels von Oliver Halmburger und Stefan Brauburger

Drehbuchwerkstatt-Absolventin Andrea Kriegl, (10. DW 1998/99) schrieb zwei Folgen für die filmische Umsetzung der erfolgreichen Kolumne von Axel Hacke „Das Beste aus meinem Leben“. Produziert wird die Vorabendserie, die ab November in der ARD im Vorabendprogramm zu sein sehen wird, von der pro Film GmbH in Köln. Regie führten Matthias Tiefenbacher und Uli Zrenner (Absolvent der HFF München). Uli Zrenner und Andrea Kriegl arbeiteten bereits bei der ZDF-Produktion „Vier Meerjungfrauen - Liebe à la carte“ erfolgreich zusammen. Beim dritten Teil der „Vier Meerjungfrauen“ werden sie die Zusammenarbeit erneut wiederholen.

Carolin Otto, Absolventin der 6. Drehbuchwerkstatt (1994/95), schrieb das Buch und führte Regie bei einer fünfteiligen Fernsehserie über das Leben von Hannah Arendt. Titel: Hannah Arendt – Das Mädchen aus der Fremde“. Zu sehen sind die letzten beiden Teile noch auf BR-Alpha. Termine: 26. Oktober und 2. November 2006, jeweils 22.45 Uhr. Redaktion: Eva-Maria Steimle, Produktion: Inter/Aktion

Am Freitag, den 27. Oktober 2006, 15.20 Uhr, zeigt ARTE den Kurzfilm „Die Besucher“ von DW-Absolventin Ulrike Molsen ((16. DW, 2004/2005). Ulrike Molsen schrieb das Buch und führte Regie.

Volker Schlöndorff war mit seinem neuen Film  STRAJK - DIE HELDIN VON DANZIG beim renommierten Toronto Filmfestival eingeladen. Das Drehbuch entwickelte Sylke Rene Meyer in der 11. Drehbuchwerkstatt (1999/2000). Co-Autor des Drehbuchs ist Andreas Pflüger. Die Hauptrolle spielen Katharina Thalbach und Dominique Horwitz. Eine Produktion der PROVOBIS in Ko-Produktion mit Mediopolis Film und Fernsehen GmbH, PAISA FILMS Warschau und dem Bayerischen Rundfunk / arte. Gefördert mit Mitteln des FilmFernsehFonds Bayern FFF, des Medienboards Berlin-Brandenburg und der FilmFörderungsAnstalt FFA

Hans-Christian Schmids bereits mehrfach ausgezeichneter Spielfilm „Requiem“ erhielt beim Sitges Festival International De Cinema De Catalunya 2006 drei weitere Preise: Er wurde als bester Spielfilm ausgezeichnet, Sandra Hüller wurde als beste Schauspielerin geehrt und zudem erhielt Hans-Chrisitian Schmid den Jose Luis Guarner Critic Award. Hans-Christian Schmid ist Absolvent der HFF München und der 3. Drehbuchwerkstatt München (1991/92)

Am 24. September 2006 war bei 3sat die Dokumentation „Getauschte Blicke - Theaterleben in Kabul“ von Jutta von Stieglitz-Yousufy über vier Theaterregisseure zu sehen, die versuchen nach ihrer Rückkehr nach Afghanistan ein Stück Theaterleben wieder aufleben zu lassen. Jutta von Stieglitz ist Absolventin der 14. Drehbuchwerkstatt. Sie war mit ihren Drehbuch „Der kurze Sommer der Liebe“ für den Tankred-Dorst-Drehbuchpreis nominiert.

Heike Rübbert, Absolventin der 11. Drehbuchwerkstatt (1999/2000) erhielt bereits im April 2006 während der Kindermedientage in Erfurt den Förderpreis der Mitteldeutschen Medienförderung für den besten Kinderfilmstoff der Winterakademie 2005/2006.

Im August erschien der neue Roman „Die Idylle der Hyänen“ von Drehbuchwerkstatt Absolvent Friedrich Ani (4. DW 1992/93).  Franz Kotteder schrieb am 12.09.06 in der SZ zum neuen Ermittler von Ani "Polonius Fischer ist eine imposante Erscheinung, die Sicherheit und Geradlinigkeit ausstrahlt, trotz aller Brüche in der Person. Mit dieser neuen Gestalt ist Ani eine sehr vielschichtige und viel versprechende Figur gelungen, die "Idylle der Hyänen" zu einem seiner besten Kriminalromane überhaupt macht.“ Friedrich Ani schrieb daneben einen weiteren BR-TATORT mit dem Titel „A Gmate Wiesn“, Regie: Martin Enlen, Produktion: Moovie-The Art of Entertainment.