Preise
Wolfgang Widerhofer (8. DW 1996/97) gewinnt in der Kategorie „Information & Kultur“ gemeinsam mit Nikolaus Geyrhalter den Grimme-Preis für den Dokumentarfilm „Unser täglich Brot“. In der Jurybegründung heißt es u.a. „Es sind Bilder, die sich durch eine sorgfältige Kadrage, durch die subtile Montage und Dramaturgie von Wolfgang Widerhofer einbrennen.“

Es kommt der Tag“ von Susanne Schneider (1. DW 1989/90) und „Bronjas Erbe“ von Beate Rygiert sind die beiden Drehbücher die mit dem diesjährigen Thomas Strittmatter Drehbuchpreis der baden-württembergischen Filmförderung ausgezeichnet wurden. Susanne Schneider ist Absolventin der 1. Drehbuchwerkstatt 1989/90. Ihr Kinostoff „Es kommt der Tag“ wird von Wüste Film Ost zusammen mit Filmtank Stuttgart als SWR/WDR/arte-Koproduktion realisiert: Inhalt: Eine junge Frau trifft nach 30 Jahren auf ihre Mutter und deckt ein Familiengeheimnis auf, das zurückreicht in die Zeit des Deutschen Herbstes. Aus knapp 30 Einreichungen hatte die Jury neben den beiden Preisträgerinnen noch das Drehbuch „Die Stille liebt es und die Nacht“ von Drehbuchwerkstatt-Absolventin Sylke Rene Meyer (11. DW 1999/2000) nominiert. Bereits die Nominierung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro verbunden.

Nominierung
DW- Absolventin Franziska Buch (5. DW 1993/94) wurde für den 44. Adolf-Grimme-Preis 2008 in der Kategorie „Fiktion Spezial“ mit dem Fernsehfilm „Angsthasen“ nominiert. Das Drehbuch schrieb Uli Limmer. Der Fernsehfilm ist eine Produktion der collina Filmproduktion für BR/SWR. Redaktion: Bettina Reitz und Cornelia Ackers, beide BR und Michael Schmidl (SWR).

Förderung
In der Februar Sitzung des FFF Bayern erhielten einige Absolventen der Drehbuchwerkstatt Förderung.

Daniel Speck: Die Claussen+Wöbke+Putz Produktion erhielt Produktionsförderung für ihren Kinofilm „Maria ihm schmeckt’s nicht“. Drehbuchwerkstatt München Absolvent Daniel Speck (5. DW 1993/94) schrieb das Drehbuch nach Jan Weilers Romanvorlage. Das Projekt wurde am 18. März auch von der FFA mit 300.000 Euro gefördert.

Ariela Bogenberger (DW 14 2002/03) erhielt gemeinsam mit Herrmann Kirchberger Projektentwicklungsförderung für den Fernsehfilm „1705“. Produziert wird der Zweiteiler von der TV 60 Film.

Michael Watzke (DW 15. DW 2003/2004) erhielt Nachwuchsförderung in Höhe von 20.000 Euro für seinen Liebesfilm „Das heimliche Geräusch“. Michael Watzke schrieb das Drehbuch, führt Regie und produziert das Projekt gemeinsam mit Michael Orth.

Tanz- und Theaterförderung

Bei der diesjährigen Vergabe der Tanz- und Theaterförderung durch die Stadt München wurden auch zwei Teilnehmerinnen der Drehbuchwerkstatt München bedacht.

Judith Muskalla- Al-Bakri, Absolventin der 15. DW (2003/04) hat für das Theaterprojekt „Taxi“ ihrer Theatergruppe Hunger & Seide Projektförderung erhalten. Teil dieses Projektes sind auch die Dokumentarfilmer Bettina Timm und Alexander Riedel, HFF-Studentin bzw. HFF-Absolvent.

Ebenfalls Projektförderung der Landeshauptstadt erhielt Barbara Te Kock. Sie ist Teilnehmerin der aktuellen 19. Drehbuchwerkstatt. Seit vielen Jahren inszeniert sie gemeinsam mit Philine Velhagen eigene Theaterprojekte. Website: http://www.velhagen-tekock.de. Barbara Te Kock erhielt Förderung für ihr Projekt „Der Stand der inneren Angelegenheiten“.

Die vollständige Liste der Tanz- und Theaterförderungen finden Sie unter: www.muenchen.de/kulturaktuell (14.02.2008).

Buch
Im Herbst 2007 sind drei Romane des Drehbuchwerkstatt Absolvent Rolf Bönnen (2. DW 1990/91) erschienen: Das Kinderbuch „Am Nordpol ist es viel zu kalt“, den Jugendkrimi „Nachts im Block“ und den Mittelalter-Krimi-Roman „Der Große Tanz“.

Zwei Kinderbücher hat DW-Absolventin Agnes Kottmann (6. DW 1994/95) gerade veröffentlicht: „Chiara – Schwere Entscheidungen“ und „Chiara – Wunsch des Herzens“. Beide sind bei Coppenrath-Verlag Münster erschienen und sind für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Inhalt: Es geht um ein wildes Mädchen (12 Jahre mit steigender Tendenz), dessen Freunde die wilden Pferde im Wilden Westen des Münsterlandes sind, eine auf dem europäischen Kontinent einzigartige Wildpferdeherde.