KINO
Am Donnertag, den 12. März 2009 startete „Baching“ von Matthias Kiefersauer in den bayerischen Kinos. Matthias Kiefersauer ist Absolvent der HFF München und der Drehbuchwerkstatt München (16. DW 2004/05). Er entwickelte das Drehbuch für „Baching“ in seinem Jahr bei der Drehbuchwerkstatt und wurde mit dem Tankred-Dorst Preis 2005 dafür ausgezeichnet. Betreut wurde Matthias Kiefersauer von Sigrid Brücher.
Bei der BR-Serie „Franzi“ führte Matthias Kiefersauer Regie (Drehbuch: Peter Bradatsch). Die siebenteilige Serie läuft freitags im Bayerischen Fernsehen (22.10 Uhr) – weitere Folgen sind bereits geplant. Matthias Kiefersauer führte ebenfalls Regie bei zwei Folgen des beliebten „Komödienstadel“. Die Folge „Glenn Miller & Sauschwanzl“ (Buch: Christian Lex) können Sie am  Sonntag, 5. April 2009, um 19.45 Uhr, im Bayerischen Fernsehen sehen.

FERNSEHEN
HFF-München und DW-Absolventin Franziska Buch (5. DW 1993/94) führte Regie beim Fernsehfilm Die Drachen besiegen". Das Drehbuch schrieb Rodica Döhnert. Für die Bildgestaltung ist HFF-Professor Axel Block verantwortlich, Redaktion beim NDR: HFF- Absolventin Daniela Mussgiller und beim BR - neben Bettina Reitz -Frau Bettina Ricklefs: Betreuerin in der Drehbuchwerkstatt München. Das Erste zeigt diesen besonderen Fernsehfilm mit Gabriela Maria Schmeide, Michael Fitz und Amelie Kiefer in den Hauptrollen, am Donnerstag, 19. März 2009, um 20.15 Uhr.

Die ARD strahlt am Freitag, den 3. April 2009, 20.30 Uhr, eine weitere Utta Danella Verfilmung aus: „Der Verlobte meiner besten Freundin“. DW-Absolventin Nicole Walter-Lingen (6. DW 1994/95) schriebe das Drehbuch. Regie führte Peter Weissflog.

Am Ostersonntag, 12. April 2009, 1945 Uhr zeigt das Bayerische Fernsehen das Alpendrama „Am Seil“ von Fabian Eder. In den Hauptrollen sind Katharina Stemberger, Heio von Stetten und Hans-Michael Rehberg zu sehen. Das Drehbuch schrieben zwei Absolventinnen der Drehbuchwerkstatt: Nicole Walter-Lingen (6. DW 1994/05) und Monika Bittl (5. DW 1993/94)

PREMIERE
"Leningrad - Der Mann, der singt" feiert seine Weltpremierenparty während der Berlinale im legendären Kaffee Burger, dem Geburtsort der Russen-Disko. Peter Rippls Dokumentarfilm entstand mit Mitteln der Hessischen Filmförderung und der Filmstiftung NRW. „Leningrad" - so heißt die Band, die in Russland jeder kennt. Live gehören sie vielleicht zum Besten, das es gibt. Ein Film über Russlands meist gefeierten Rock-Musiker und Enfant terrible Sergej Shnurov, der von seinen Fans - Intellektuellen und Hooligans gleichermaßen - verehrt wird. Der Film zeigt seine Mitmusiker, seine Freunde, seine Fans, seine Stadt und zeichnet ganz nebenbei ein Bild des heutigen Russlands - zwischen Extrovertiertheit und Ostalgie, Freiheit und neuer Zensur, Kapitalismus und künstlerisch-sozialem Anspruch. Alle Infos zum Film unter: http://www.leningrad-derfilm.com. Peter Rippl ist Absolvent der 10. Drehbuchwerkstatt München (1998/99)

EHRUNG FÜR TANKRED DORST
Die Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften der Universität Bamberg hat am 05.02.2009 im Rahmen eines feierlichen Aktes, Herrn Tankred Dorst die Würde des Ehrendoktors verliehen. Tankred Dorst begann in Bamberg nach dem Krieg mit dem Studium der Germanistik und Kunstgeschichte, das er später in München fortsetzte. Bamberg blieb er bis zum heutigen Tag verbunden, nicht zuletzt durch seine aus Bamberg stammende Frau, Ursula Ehler, die alle seine Werke vom Entstehungsprozess bis zur Aufführung mitgestaltet hat.
Die Drehbuchwerkstatt München vergibt seit nunmehr 10 Jahren den „Tankred-Dorst-Drehbuchpreis“. Herr Tankred Dorst hatte 1999 zugestimmt, dass der Preis für das beste Drehbuch eines Drehbuchwerkstatt-Jahrgangs seinen Namen trägt. Wir gratulieren herzlich zu dieser besonderen Würdigung des meistgespielten deutschen Gegenwartsdramatikers und freuen uns darüber, dass Herr Dr. h.c. Tankred Dorst jährlich der Jury angehört.

FÖRDERUNG
Der Roman „Bergwehen“ von DW-Absolventin Monika Bittl (5. DW 1993/94) ist die literarische Vorlage für das Drehbuch von Peter Probst für den Fernsehfilm der Roxy-Film. Das Projekt „Bergewehen – Die Hebamme“ (Regie: Dagmar Hirtz) erhielt in der Februar-Sitzung des FFF Bayern Produktionsförderung in Höhe von 500.000 Euro.

THEATER
DW-Absolventin Judith al Bakri (15. DW 2003/04) hat gemeinsam mit Jochen Strodthoff (Hunger & Seide) erneut Einzelprojektförderung der Landeshauptstadt München für ihr neues Theaterprojekt „LOST“ in Höhe von knapp 40.000 Euro erhalten.
BÜCHER

Im Februar erschien der neue Roman von DW-Absolvent Dirk Dobbrow (16. DW 2004/05) „Späte Störung“. Inhalt: „Schlimm genug, wenn die eigene Tochter nachts einen älteren Mann mit nach Hause bringt. Noch schlimmer, wenn dieser Mann ein verdrängter alter Freund ist. Wie eine Zecke nistet sich Gideon in Franks Leben ein und vergiftet die scheinbar heile Familienwelt mit bösen Erinnerungen an eine vergessene Schuld. Es entspinnt sich ein psychologisches Drama, das dem Wahnsinn Tür und Tor öffnet. Der suggestiv-raffinierte Roman eines großen deutschen Erzähltalents. Hoch spannendes Psychodrama um vergangene Schuld und die zerstörerische Kraft der Verdrängung.“ Erschienen im Karl Blessing Verlag, Gebunden, 18,95 Euro.

Bei der Leipziger Buchmesse (12. – 15. März 2009) können Sie beim Stand der Verlagsgruppe Lübbe die Autorinnen des Kochbuchs: „Kleine Sterne Köche - Ein Augenschmaus, ein Lesevergnügen“ Inés Keerl und Karin Krrzecnk-Lichtenstein. treffen. Die Autorinnen und ihre Kindertruppe präsentieren Geschichten und Rezepte aus 33 europäischen Ländern, wahre Kindergerichte aus überlieferten Traditionen. Inés Keerl ist Absolventin der 9. Drehbuchwerkstatt (1997/98). Sie schrieb (gemeinsam mit Co-Autoren) das Drehbuch für den Kinofilm „Der Kleine König Macius“ und zahlreiche Folgen für die Serie „Endlich Samstag“.

Im April erscheint im Emmons Verlag das neue Buch von DW-Absolventin (12. DW 2000/01) Nicolette Bohn. Titel: „Ein Mord genügt Der Verlag schreibt zum Inhalt: Was geschieht zwischen Opfern und Tätern? Wie entwickelt sich diese Beziehung bis zu dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt – dem Augenblick der Tat?