Deutscher Fernsehpreis
Nina Kunzendorf wird für ihre Rolle in In aller Stille als „Beste Schauspielerin“ ausgezeichnet. Drehbuchwerkstatt Absolventin Ariela Bogenberger (14. DW 2002/03) schrieb das Drehbuch. Das Fernsehspiel war in der Kategorie „Bester Fernsehfilm“ ebenso nominiert wie Die Hebamme, dessen Romanvorlage von DW-Absolventin Monika Bittl (5. DW 1993/94) stammt. Das Drehbuch zu Die Hebamme schrieb Peter Probst.

FÖRDERUNGEN

http://www.fff-bayern.de/index.php?id=85


DW-Absolvent
Kai Christiansen (6. DW 1994/95) erhielt für die Realisierung seiner Dokumentation Münchhausen – Die Geschichte einer Lüge Produktionsförderung in Höhe von 30.000 Euro von der Filmförderung Hamburg. Im September wurde seine Dokumentation über John Jakob Astor in der Reihe „Vom Pionier zum Millionär“ im RBB wiederholt. Kai Christiansen führte ebenfalls Regie bei der Doku über Carl Laemmle, eine Koproduktion mit dem SWR und arte. Nähere Infos hier: http://www.gebrueder-beetz.de/produktionen/100-jahre-hollywood

In der 196. Sitzung der FFA hat das Kinoprojekt Rubinrot von DW-Absolventin Katharina Schöde (18. DW 2006/07) 400.000 Euro Produktionsförderung erhalten. Regie führt Felix Fuchssteiner.

Premieren
Beim Filmfest in Hamburg feierte der Film Die Tote im Moorwald Premiere. Das Drehbuch schrieb DW Absolventin Annika Tepelmann in der 12. Drehbuchwerkstatt München (2000/01). Annika Tepelmann wurde damals bei der Entwicklung des Drehbuchs von Prof. Dr. Klaus Schreyer. Inhalt: Eine junge Frau zieht in das Heimatdorf ihrer Mutter. Sie sucht nach ihrem Vater, dessen Identität die Mutter bis zu ihrem Tod verschwiegen hat. In der Moorlandschaft ist alles düster und verschlossen, die Orte, die Menschen. Nur ihr merkwürdiger Nachbar in der verlassenen Molkerei ist ihr zugewandt. Bald beginnt sie aber auch an ihm zu zweifeln: Ist er der Mörder der Mädchen, die vermisst werden? In dem düsteren Krimi muss der Zuschauer ständig um die junge Protagonistin fürchten, denn die anfängliche Suche nach Identität gerät zur unheimlichen Suche nach einem Mörder. Regie führte HFF Absolvent Hans Horn. Produktion: Roxy Film München. Darsteller: Maria Simon, Franz Xaver Kroetz, Gundi Ellert und Felix Klare.
Im August feierte der Hip-Hop Film Homies von Adnan G. Köse Premiere. Das Drehbuch schrieb DW-Absolventin Andrea Kriegl. Homies erzählt die Geschichte des leidenschaftlichen Hip-Hop-Fans Marvin, der gegen alle widrigen Umstände beweisen will, dass er ungeachtet seiner Herkunft aus reichem Hause ein echter Rapper ist.

Die Uraufführung des Familiendramas Festung von DW-Absolventin Nicole Armbruster fand im Rahmen des 35. World Film Festivals Montréal statt. Kordes & Kordes Film produzierte das Regiedebüt von Kirsi Liimatainen. Der Film lief als europäischer Beitrag in der Programmsektion „Focus on World Cinema". In den Hauptrollen sind Karoline Herfurth, Elisa Essig, Ursina Lardi und Peter Lohmeyer zu sehen. Nicole Armbruster erhielt für Festung 2010 den Thomas-Strittmatter Drehbuchpreis ausgezeichnet.

KINO
Folgende Filme von Drehbuchwerkstatt Absolventen können Sie derzeit oder bald im Kino sehen:
WAS DU NICHT SIEHST von DW-Absolvent Wolfgang Fischer. Wolfgang Fischer schrieb das Drehbuch in der 17. Drehbuchwerkstatt München. Er wurde von Viola Jäger betreut. Darsteller: Bibiana Beglau, Alice Dwyer. Weitere Infos hier
18. August 2011
HOMIES
. DW-Absolventin Andrea Kriegl (10. DW 1998/99) schrieb gemeinsam mit Regisseur Adnan G. Köse das Drehbuch. Darsteller: Jimi Blue Ochsenknecht, Ann-Kathrin Kramer, Sabrina Wilstermann u.a. Nähere Infos zum Film hier.
25. August 2011
LOLLIPOP MONSTER
von Ziska Riemann, 11. DW (1999/2000). Der Spielfilm hatte bei der diesjährigen Berlinale in der
Reihe Perspektive Deutsches Kino Premiere. Weitere Infos hier

Nicole Moseleh Nemesis

Jury
http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragterfuerKulturundMedien/Medienpolitik/Filmfoerderung/Preise/DeutscherDrehbuchpreis/Jury/jury.html

 

Jan Schomburg Hessischer Filmpreis

Für die Jury Hessischer Filmpreis, Drehbuchpreis, Hochschulfilmpreis entschieden Margret Köhler (Journalistin, Filmkritikerin), Uschi Reich (Regisseurin, Produzentin), Reiner Schöler (Referatsleiter Film HMWK), Jan Schomburg (Regisseur) und Maria Wismeth (Jury-Vorsitz, Geschäftsführerin der Hessischen Filmförderung). Die Entscheidungen für den Hessischen Kinokulturpreis trafen Volker Kufahl (Festivalleiter), Ute Mader (Kino- und Festivalbetreiberin), Christine Runge (Kinobetreiberin), Holger Tepe (Diplom-Geograf, Filmfest Osnabrück), Jutta Wille (Projektkoordinatin AG Kurzfilm) und Maria Wismeth (Juryleitung, Geschäftsführerin der Hessischen Filmförderung).


THEATER
DW-Absolvent Christoph Busche schrieb eine neue Bühnenfassung mit Liedtexten von Das Dschungelbuch nach Rudyard Kipling im Auftrag des Salzburger Landestheaters. Die Premierentermin ist Sonntag, der 6.11.2011, 16 Uhr.

BUCH
Max Bentow ist das Pseudonym eines Absolventen der Drehbuchwerkstatt München. Sein erster Kriminalroman Der Federmann ist der Beginn einer Serie um den Berliner Kommissar Nils Trojan.
Im Januar erscheint das Taschenbuch Alleinerziehend mit Mann von DW-Absolventinnen Monika Bittl und Silke Neumayer (7. DW 1995/96). Inhalt: Vom ganz normalen Wahnsinn zwischen Kind, Kerl und Karriere Bis zur Geburt des ersten Kindes leben Frauen und Männer heute meist als emanzipiertes Paar. Doch kaum ist das Baby da, wird schnell klar: Für die Frau ändert sich viel mehr als nur der Bauchumfang: Die neuen Mütterwunder arbeiten in Voll- oder Teilzeit, kaufen ein, erziehen, kochen, schlafen NICHT und recherchieren bei Mutti.de, wie man Karottenflecken entfernt. Die Männer dagegen scheinen wie vom Erdboden verschluckt, dabei sind sie ganz leicht zu finden: in der Arbeit – fern vom Haushalt und der alltäglichen Kinderbetreuung.
Die Autorinnen haben in der Vergangenheit u.a. folgende Bücher veröffentlicht:
Im Juni 2011 erschien Die Männerversteherin von Silke Neumayer.

http://www.piper-verlag.de/taschenbuch/buch.php?id=17372&page=autoraz&sort=autor&auswahl=N&pagenum=1
Von Monika Bittl erschien zuletzt Die Expedition http://www.droemer-knaur.de/autoren/Monika+Bittl.165681.html

LESUNG mit Annika Scheffel
Am den Sonntag, 13. November 2011, 11:00h lesen die Stipendiaten des Berliner Autorenstipendiums im Spiegelfoyer des Berliner Ensembles. DW-Absolventin Annika Scheffel ist eine davon. Ihr Roman BEN erhielt den Förderpreis zum Grimmelshausen-Preis. In der Drehbuchwerkstatt entwickelte Annika Scheffel vor zwei Jahren die reizende Tragikomödie mit Ortswechsel um den Frauenheld Max aus München und den jungfräulichen Ole von der Hallig.

http://www.amazon.de/Love-Diaries-Audio-CD-Songs-schlechten/dp/3888977452/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1318842295&sr=1-2