Förderung
Bei der Sitzung des FFF-Bayern am 16. Juli 2014 erhielten Absolventen der Drehbuchwerkstatt München Förderung für ihre Projekte: Mike Viebrock (24. DW 2012/13) führt Regie bei der Komödie Vater unser. Das Drehbuch schrieben B. Stracke, R. von Münchhofen, V. Fehrenz, E. Gritschneder. Die Komödie erhielt 300.000 Euro Nachwuchsförderung Erstlingsfilm. Produzenten des Spielfilms sind die HFF Absolventen Benedikt Böllhoff und Max Frauenknecht. Mike Viebrock ist ebenfalls HFF München Absolvent. 
Timo Müller (22. DW 2010/11 und HFF München Absolvent) erhielt für seinen essayistischen und experimentellen Dokumentarfilm Der Rote Berg Komplex 150.000 Euro Förderung. Die Produzenten Tobias Walker und Philipp Worm sind HFF München Absolventen.

Das Medienboard Berlin Brandenburg hat im Rahmen seines 2013 gestarteten Förderprogramms TV-Pilot-Förderung für serielle Fernsehstoffe 35.000 Euro für die Konzeptentwicklung von 
Hans-Christian Schmids Projekt „Das Verschwinden“ (AT) zugesagt. Der vielfach ausgezeichnete Regisseur Schmid entwickelt die Geschichte der 20-jährigen Janine, die über Nacht aus einer deutschen Kleinstadt nahe der Grenze spurlos verschwindet, als Serienthriller fürs Fernsehen. Angelehnt an eine wahre Begebenheit erzählt „Das Verschwinden“ von vier Familien in der scheinbar idyllischen Provinz, die zunehmend unter Druck geraten. Hans-Christian Schmid ist Absolvent der Drehbuchwerkstatt München und der HFF München.


Fernsehen – Shooting Stars 2014
Das ZDF zeigt in seiner Reihe Shooting Stars 2014 zwei Filme von Absolventen der Drehbuchwerkstatt München:
Festung von Nicole Armbruster; Regie: Kirsi Liimatainen. Termin: Freitag, 8. August 20.15 Uhr in ZDFKultur und
Nemez von Stanislav Güntner; Buch und Regie. Termine: Montag, 18. August 2014, 00.15 Uhr und am 22. August um 10.15 Uhr in ZDFKultur

Termine
12. August 2014
Saphirblau von Katharina Schöde und Felix Fuchssteiner startet am im Kino. Der Film erhielt in der FFF Sitzung Verleihförderung und ist der zweite Teil der Trilogie Liebe geht durch alle Zeiten. Katharina Schöde ist Absolventin der 18. Drehbuchwerkstatt (2006/07) und der HFF München.
11. September 2014
Lügen und andere Wahrheitender neue Film von HFF Absolventin Vanessa Joop startet im Kino mit Drehbuchwerkstatt Absolvent Florian David Fitz. Das Drehbuch stammt von Vanessa Joop und Stephan Schneider. Florian David Fitz ist dann ab 23. Oktober in Hin und Weg zu sehen, heute Abend Donnerstag (7. August 2014) um 20.15 Uhr, ZDF, in Jesus liebt mich (SZFernsehen: „Dem Münchner gelang ein kleines Meisterwerk: Selten war eine Komödie so ausbalanciert, jonglierte so entspannt mit liebenswürdigem Witz, Selbstironie und kleinen Weisheiten.“) und im neuen Film von Christoph Hochhäusler Die Lügen der Sieger ist er auch mit dabei.
17. September 2014
Monsoon Baby mit Julia Jentsch läuft um 20.15 Uhr in der ARD. Das Drehbuch schrieb 
Florian Hanig (14. DW/2002/03). Regie führte Andreas Kleinert. Ausführliche Infos, u.a. auch ein Interview mit Florian Hanig, finden Sie hier.
01. Oktober 2014
Die Auserwählten läuft um 20.15 Uhr in der ARD. Das Drehbuch schrieben 
Sylvia Leuker (7. DW 1995/96) und Benedikt Röskau; Regie führte Christoph Röhl. 
06. Oktober 2014
Die Frau aus dem Moor läuft um 20.15 Uhr im ZDF. Das Drehbuch schrieb 
Ariela Bogenberger (14. DW 2002/03) Regie führte HFF Absolvent Christoph Stark
09. Oktober 2014
Hirnsgepinster von Christian Bach startet im Kino. Christian Bach schrieb das Drehbuch und führte Regie. Hier das Link zu einem Artikel im Focus vom 1. Juli 2014.

Theater
Am 23. und 24. September 2014, 20.30 Uhr, findet die Performance GOLD von 
Hunger & Seide in der Muffathalle statt. Die Münchner Company HUNGER&SEIDE entwickelt seit 2006 kontinuierlich „eigensinnige und beunruhigende Performances“ (Laudatio Tabori-Preis). Hunger & Seide sind Drehbuchwerkstatt Absolventin Judith Al-Bakri und Jochen Strodthoff.  Kartenbestellung und Infos finden Sie hier.


Ferienbuch
Das neue Buch von Drehbuchwerkstatt Absolvent Robert Seethaler ist erschienen: 
Ein ganzes Leben.
Inhalt: 
Als Andreas Egger in das Tal kommt, in dem er sein Leben verbringen wird, ist er vier Jahre alt, ungefähr – so genau weiß das keiner. Er wächst zu einem gestandenen Hilfsknecht heran und schließt sich als junger Mann einem Arbeitstrupp an, der eine der ersten Bergbahnen baut und mit der Elektrizität auch das Licht und den Lärm in das Tal bringt. Dann kommt der Tag, an dem Egger zum ersten Mal vor Marie steht, der Liebe seines Lebens, die er jedoch wieder verlieren wird. Erst viele Jahre später, als Egger seinen letzten Weg antritt, ist sie noch einmal bei ihm. Und er, über den die Zeit längst hinweggegangen ist, blickt mit Staunen auf die Jahre, die hinter ihm liegen. Eine einfache und tief bewegende Geschichte.
Robert Seethaler wird das Buch bei Lesungen vorstellen. Eine Terminübersicht finden Sie hier. In München wird er im Rahmen des Literarturfest München am Dienstag, den 2. Dezember 2014 um 20 Uhr im Literaturhaus sein.